Model Booker

Meet Janina

Icons_arrow-down-white

Mit dem Beruf des Scouters, der neue Modeltalente entdeckt, seid Ihr durch unserer We Plead Guilty Reihe zusammen mit EastWestModels wahrscheinlich inzwischen vertraut. Aber was passiert eigentlich danach? Wer kümmert sich darum, dass die neu entdeckten Faces auch die ersten Jobs bekommen und um die Organisation darum herum? Wir haben uns bei EastWest mal umgeschaut und stellen Euch heute Janina vor, die dort als Bookerin tätig ist.

Janina

Liebe Janina, erstmal generell gefragt: Was genau fällt in den Aufgabenbereich eines Model Bookers?

„Kurz gesagt ist ein Booker Verbindungsglied zwischen Kunden und Model. Zu den Tätigkeiten gehören die richtigen Vorschläge versenden, Optionen bzw. Verfügbarkeiten von Models abklären, Kommunikation mit Kunden: Gagen + Buyouts verhandeln, Anreise + Hotel organisieren“

Wie genau bist Du zu EastWestModels und zu diesem Job gekommen, ein Studium oder eine Ausbildung gibt es dafür ja nicht?

„Ich habe nach meinem Abi ein freiwilliges Praktikum bei EastWest angefangen und nach einem halben Jahr meiner Praktikumszeit ein duales Studium an der FOM angeboten bekommen. Dort studiere ich seit 7 Semestern Marketing und Kommunikationsmanagement und arbeite Vollzeit bei EastWest.“

Lernst Du alle Models vorher selbst kennen, so dass Du weißt, ob sie vom Typ her auch zu dem Auftrag passen?

„Nicht jedes Model aber die meisten. Die meisten kennen wir von unserem Casting oder Terminen bei uns in der Agentur für Polas und Clips. Falls ein ausländisches Model auf der Durchreise ist oder einen Job in der Nähe hat, kommen sie oft vorbei und sagen Hallo :-) Mit der Zeit lernt man also einige persönlich kennen. Bei den wenigen, die wir nicht persönlich kennen, bekommen wir aktuelle Polas, Clips sowie Updates von Portfolios, sodass ich meine Kunde perfekt beraten kann.“

Ihr habt ja viele verschiedene Models bei Euch unter Vertrag. Habt Ihr verschiedene Kategorien, in die ihr die Models einteilt, damit Ihr den Kunden direkt den richtigen Typen vorschlagen könnt.

„Wir führen ein Mainboard welches in Profis und in New Facses aufgeteilt ist. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um junge frische Gesichter, die wir an den Job heranführen und oft schon in kürzester Zeit coole Jobs ergattern wie zum Beispiel unsere Johanna S. die bereits in den ersten Wochen ihre erste Kampagne für die Beautymarke Essence ergattern konnte.  Neben dem Mainboard vertreten wir auch Curvey Models, die ebenfalls international arbeiten. Für unsere Werbekunden haben wir auch ein Commercial Bord, indem es mehr um Lifestyle als Größe geht. Auch da gibt es große Werbekampagne wie zum Beispiel für Loreal oder Scholl.

Model links: Alexandra H. by Christoph Klutsch, Model rechts: Jessica B.

Für welche renommierten Marken arbeiten die Models, die Ihr entdeckt habt?

„Gucci, Armani, Diesel, Vogue, Elle, Nivea, La Perla, Porsche Design, Bucherer, Louis Vuitton und viele weitere.“

Was für Aufträge / Booking stehen für New Faces Models bei Euch erstmal an?

„New Faces starten mit freien Arbeiten umso ihre Bücher aufzubauen. Danach werden sie langsam an gängige Jobs wie zum Beispiel Editorials, Katalogaufnahmen und TVC Kampagnen herangeführt.“

Kommen die Agenturen/Auftraggeber auf Euch zu, gibt es Pitches oder bietet Ihr Eure Models auch ohne direkte Aufträge an?

„Sowohl als auch. Meistens bekommen wir die Anfragen von Kunden direkt aber auch wir verschicken Newsletter oder organisieren Go-Sees für unsere Models bei Kunden in Hamburg, München und Bundesweit.“

Wenn die Models auf der ganzen Welt unterwegs sind, hast Du dann mit den verschiedenen Zeitzonen überhaupt mal Feierabend bzw. feste Arbeitszeiten?

Na klar :-) gute Organisation ist die halbe Miete. Natürlich können aber auch Probleme auf Grund höherer Gewalt wie zum Beispiel eine Flugverspätung etc. auftreten. Es kommt relativ selten vor, dass ich einen Anruf am Wochenende bekomme. Meistens finden die weltweiten Produktionen unter der Woche statt, sodass ich mich im Büro drum kümmern kann.

Was war bisher die kurioseste Anfrage, die Du bekommen hast?

„Von einem Kunden aus China. Das Model sollte ihnen bei der Produktion helfen, indem es die Maße seiner privaten Kleidung nimmt und an ihn weiterleitet. Das ist ja eigentlich nicht die Aufgabe eines Models aber natürlich haben wir auch diesem Kunden weitergeholfen.“

Bist Du bei den Shootings/Aufträgen auch vor Ort mit dabei?

„Nein, ich manage alles hier vom Büro aus. Am Set springen ohnehin schon genug rum 😉 “

Merkst Du Änderungen bei den Anfragen, wird ein anderer Typ gefragt?

„Das ist Kundenabhängig. Gefragt sind Typen von spezielleren Looks wie für St.Emile oder Vogue oder natürliche Looks wie Nivea und Bonprix.“

Was gefällt Dir am besten an Deinem Job?

Der Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen auf der ganzen Welt und natürlich unser Team und die Models, mit denen es jeden Tag aufs Neue Spaß macht zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln.

Was kannst Du Leuten empfehlen, die diesen Job auch gerne machen wollen? Was müssen  sie mitbringen?

„MULTITASKING ist hier das Stichwort!“

divider