Das Hipster-Malbuch

Icons_arrow-down-white

Wenn man beim Shopping im Urban Outfitters über ein Mandalabuch stolpert und auf Facebook Artikel in der Timeline auftauchen, die von Lieferengpässen der Buntstifthersteller sprechen, dann wird deutlich, dass sich die aus Grundschultagen bekannten und oft belächelten Ausmalbilder in die Mitte der hektischen Burn-Out Gesellschaft geschlichen haben.

Wollte man früher noch den Lehrer möglichst oft davon überzeugen, Mandalas zu malen, damit man keinen normalen Unterricht machen musste, scheinen sie heute auch bei Erwachsenen der heiße Scheiß der Stressbewältigung geworden zu sein. Und wo einem früher die Eltern ermahnten, sparsam mit den teuren Finelinern umzugehen, kann man sich jetzt rebellisch mit den vom eigenen Gehalt gekauften Stiften auch auf großen Flächen so viel austoben wie man will – so lange man nicht über die Linien malt.

Für diejenigen, denen Mandalas, Wellen und Vogelfedern zu esoterisch sind und die sich eh nur schwer von ihrem Smartphone trennen können, verbindet jetzt die amerikanische Firma Color Me Book die Welt der Malbücher mit dem Social Media Kosmos. Einfach die fünf liebsten Instagramfotos hochladen, 25$ zahlen, zwei Wochen warten und schon kann der Spaß mit den in Ausmalbilder umgewandelten Fotos losgehen! Wem das zu lange dauert oder dann doch zu teuer ist, greift auf die Ein-Fotoalternative mit Direktdownload für 5$ zurück. Und auch an die gestressten Menschen ohne Instagram Account wird gedacht, denn Fotos müssen nicht zwangsweise aus dem sozialen Netzwerke kommen. Aber auch vorgefertigte Alben mit den Instagram-Hot-Topics wie süße Tierbabys oder Essen sind ohne Probleme verfügbar. Fehlen also nur noch die Stifte zur fröhlich-egozentrischen Stressbewältigung!

divider